Felix
  Die schonungslose Drogenbeichte
 

Die schonungslose Drogenbeichte(Quelle Bilder und Text: gzsz.de):

Felix, wie lange warst du drogenabhängig?
Rund drei Jahre - eine lange Zeit, wenn ich heute zurück blicke. Ich habe einfach mal voll Party gemacht, von Mittwoch bis Sonntag. Und um das durchzustehen, habe ich Drogen genommen. 

Was für Drogen hast du genommen?
Angefangen habe ich mit Ecstacy, weiter gemacht mit Koks, und um runter zu kommen Haschisch geraucht. 

Warum hast du aufgehört?
Die Drogen spielen dir eine heile Welt vor. Eines Morgens bin ich aufgewacht und habe fest gestellt, so will ich nicht leben! 

Ich hatte keine Lust mehr auf die Drogen, mein Körper hat sie zwar verlangt, aber ich wollte einfach nicht mehr. Ich habe mich angeschaut, bin ganz ehrlich zu mir gewesen und dachte mir, was für eine Zukunft habe ich, wenn ich so weitermache?!
Ich wollte eine Zukunft haben. Also habe ich mir selbst geholfen, ganz alleine. Ich habe einfach an diesem Tag zu mir selbst gesagt: Das will ich nicht mehr - und habe es durchgehalten. Wenn du von dem Zeug weg kommen willst, dann schaffst du es, ohne Hilfe, ohne Psychologen und Drogenentzug. Dein Wille und dein Verstand sind bestimmend. 

Hast du etwas in deinem alltäglichen Leben geändert?
Ja! Ich bin aus dem alten Kiez weg - und zu meinem Vater gezogen. Ich habe alle meine alten Drogenfreunde aufgegeben und mir neue Ziele gesucht, für die es sich lohnt zu leben
Und darauf bin ich stolz! Es allein durch meinen eignen Willen geschafft zu haben! Ich bin nicht stolz darauf Drogen genommen zu haben, aber die Zeit gehört zu mir und diese Erfahrungen haben mich geprägt.

Du hast Kinder, was würdest du tun, wenn du bei ihnen Drogen entdecken würdest?
Ich weiß nicht. Ich würde versuchen sie rauszuholen und mit ihnen über die Gefahren von Drogen sprechen. Aber letztendlich ist und bleibt es eine individuelle Entscheidung.
Wenn jemand wirklich davon überzeugt ist, Drogen nehmen zu wollen, dann wird er das auch tun, egal was irgendjemand sagt oder tut. Und genauso wird er auch wieder raus finden.

Warum hast du dich jetzt entschlossen damit an die Öffentlichkeit zu gehen?
Es war für mich einfach der richtige Zeitpunkt. Ich habe diese Erfahrungen gemacht und sie gehören, wie viele andere Erlebnisse, zu mir. Warum sollte ich sie verschweigen - außerdem hoffe ich, dass andere über mein Vorbild den Ausstieg aus dieser Szene finden.

 
  Diese Seite wurde heute von 4 Besucher (15 Hits) besucht  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=